Konzept zur Umnutzung eines alten Konsumgebäudes zum Nahversorgungs- und Bürgerhaus

Entwicklung der Kirche Schadeleben zur Radfahrerkirche am EU-Radweg R 1

Ein Traum der Niegripper ist es, ein Begegnungszentrum für Niegripp zu schaffen, das von möglichst vielen Menschen, von Jung bis Alt, von Alteingesessenen bis Zugezogenen als Projekt-, Kreativ- u. Ideenschmiede genutzt wird. So soll das Gebäude des alten Konsums erhalten und in einen Ort verwandelt werden. Der Gedanke, die Nahversorgung der Niegripper zu gewährleisten, ist den Niegrippern dabei in Zukunft sehr wichtig.

Auf dem Gelände der Kirche unter dem alten Baumbestand finden seit einigen Jahren Dorffeste statt. In Symbiose mit den Events an der Kirche, in enger Zusammenarbeit mit der ev. Kirchengemeinde, soll der Konsumkomplex zentral eingebunden werden und z.B. durch eine eingebaute Küche und öffentliche Sanitäranlagen, einen deutlichen Nutzungsmehr wert ganzjährig ermöglichen.

Im Angebot des Dorfladens zur Grundversorgung soll hauptsächlich eine Bündelung von regional en Produkten stattfinden. Ein Informationsstand für den Elbe-Rad -Tourismus soll das Angebot ergänzen. Gleichzeitig könnten multifunktionale Räumlichkeiten geschaffen werden, die von ortsansässigen Vereinen genutzt werden, die keinen eigenen Versammlungsraum haben.
Die Etablierung der Schulbibliothek, die derzeit aus Platzmangel in der Grundschule Niegripp nicht zugänglich sein kann, soll hier ebenfalls einen Platz finden. In Kooperation mit dem Pelikan e.V., der zusammen mit dem Heimatverein in Niegripp schon einen Schreibkreis für Kinder gegründet hat, könnten hier auch die Schreibwerkstatt, incl. Leseabende durchgeführt werden.

Antragsteller:
Niegripper Heimatfreu(n)de zwischen Fluss und See e.V.
Projektziele:
Erstellung eines Konzeptes zur Nutzung und zur baulichen Umsetzung/ Gestaltung des alten Konsumgebäudes in Niegripp als Begegnungszentrum, Hofladen, Heimstätte des Vereins, Kreativwerkstatt.
Fördersumme:
19.700
Cookie Consent mit Real Cookie Banner