Der Kurpark Kalbe (Milde) ist eine gelebte und von selbst lebende Kulturlandschaft. Er ist ein Produkt der Epochen und spiegelt den Wandel von der feudalen Zeit hin zur Moderne wider. Er ist ein Verbund von verschiedensten Lebensräumen für Flora und Fauna übergreifend zu dem einmaligen Buchsbaumgarten in der Altmark am Schloss von Gosslar. Er bietet nicht nur Insekten und Kriechtieren eine Heimat sondern auch seltenen Vögeln, wie dem Eisvogel, aber auch den heimischen Säugetieren, wie dem Reh und dem Wildschwein, die dieses stadtnahe Waldgebiet bereits jetzt erobert haben.

Nach der Sanierung des Kurparks wird dieser per Antrag in das landesweite Netz der Gartenakademie Sachsen-Anhalt sowie weiterer überregionaler Netzwerke Eingang finden. Die Hauptwege des Kurparks Kalbe (Milde) werden umgestaltet, sodass die Kulturlandschaft für alle Besucher erreicht wird. Insbesondere in Zusammenarbeit mit den lokalen Altenheimen sowie der Reha Einrichtung Medianklinik werden Konzepte erarbeitet und verwirklicht, die es ermöglichen, auf spezielle Wünsche und Notwendigkeiten der besonderen Besucher einzugehen.
Der Park Kalbe (Milde) stirbt im Augenblick durch den Klimawandel bedingt ab. Durch die Sanierung wird dem entgegengetreten und Baumarten gefördert, die den Wasserhaushalt des Bodens begünstigen sowie die Luftreinheit verbessern. Weitere Effekte sind der Erholungswert für den Tourismus und die Naherholung. Der Naturschutz ist ein wichtiger Punkt und wird besonders im Bereich Waldlandschaft Milde-Aue gefördert und berücksichtigt. Das lokale Microklima wird positiv beeinflusst und kühlt die anliegenden urbanen Bereiche.
Synergieeffekte für Natur, Umwelt und Klima verbinden sich im neu entstehenden Kurpark zu einer touristisch wertvollen Einheit, die Naturschutz, Naherholung und Klimaschutz in sich vereint.

Die Bürger engagieren sich ehrenamtlich an der Wassertretstelle und deren Pflege. Des Weiteren fördern Vereine der Stadt Kalbe (Milde) sowie Unterstützer den Erhalt der Brücke zur Liebesinsel als Symbol der bürgerlichen Beteiligung im öffentlichen Park.

Antragsteller:
Einheitsgemeinde Stadt Kalbe
Projektziele:
Teilsanierung des Kurparks Kalbe (Milde) durch eine Wiederaufforstung mit Eichen auf den Parkflächen und begleiteten Wegen.
Fördersumme:
134.900
Cookie Consent mit Real Cookie Banner